Kerstin Andreae

Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung und Mitglied des Präsidiums des BDEW

Kerstin Andreae wurde am 21. Oktober 1968 in Schramberg, Schwarzwald geboren. Nach dem Abitur studierte Frau Andreae Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Nach dem Diplom Ende 1996 arbeitete sie im Projektmanagement bei der Agentur für Gesundheits- und Kurtechnologie, MediKur in Hamm, beim Sozialwissenschaftlichen Frauenforschungsinstitut der ev. Fachhochschule in Freiburg und beim Finanzdienstleister im Bereich Windenergie „Das grüne Emissionshaus“ in Freiburg.

Von 1999 bis 2002 war Frau Andreae Gemeinderätin im Gemeinderat der Stadt Freiburg. 2002 wurde Frau Andreae über die Landesliste der Partei „Bündnis 90/DIE GRÜNEN“ zur Abgeordneten des Deutschen Bundestages gewählt.

Von 2002 bis 2007 war sie Mitglied im Finanzausschuss und Kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN. Von 2007 bis 2012 war sie als wirtschaftspolitische Sprecherin tätig.

2012 wurde Frau Andreae zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Ihr oblag bis 2017 die Koordination der Wirtschafts-, Haushalts-, Finanz-, Arbeits- und Sozialpolitik.

Ab 2017 war Frau Andreae wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Initiatorin und sowie Koordinatorin des Wirtschaftsbeirates der Fraktion.

Am 1. November 2019 hat Frau Andreae die Tätigkeit als Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW übernommen.

Frau Andreae ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihr Wohnsitz ist Berlin.

Alexander Armbruster

Ressortleiter Wirtschaft-Online / Digitec, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Geboren am 8. März 1982 in Frankfurt-Höchst, aufgewachsen in Hattersheim im Main-Taunus-Kreis. Nach Abitur und Zivildienst folgt das Studium der Volkswirtschaftslehre in Mainz mit den Schwerpunkten internationale Wirtschaftsbeziehungen und Finanzmärkte; über ergänzende Studien der Wirtschaftsethik zur Vernunft gekommen. Während dieser Zeit zwei Jahre lang Werksstudent im Aktienstrategieteam einer Privatbank. Im April 2008 beginnt er ein Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit dem 1. April 2010 ist er Wirtschaftsredakteur der F.A.Z., zunächst im Finanzmarkt, dann in der Wirtschafts-Onlineredaktion, die er mittlerweile leitet. Interessiert sich für Technologie, Finanzmärkte und Globalisierung. Zuständig für Digitec. Verheirateter Vater von zwei Kindern.

Aušrinė Armonaitė

Ministerin für Wirtschaft und Innovation, Litauen

Aušrinė Armonaitė is the Minister of the Economy and Innovation of Lithuania. She is also the founder and the chair of the liberal political party “Laisvės partija”, which is part of the current coalition government in Lithuania. Ms Armonaitė has started her political career as a member of Vilnius City Council in 2015. She has been a member of the Seimas (Lithuanian parliament) since 2016. The Minister has a solid background in economic policy, as she used to be a Rapporteur for the Sub-Committee on Transition and Development of the NATO PA Economics and Security Committee.

Gerald Braunberger

Herausgeber, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Geboren 1960 in Bad Homburg. Nach einer Banklehre und einem Studium der Volkswirtschaftslehre 1988 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1995 bis 2004 Korrespondent in Paris. Nach drei Jahren bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, von 2007 bis 2019 Finanzredakteur bei der F.A.Z.. Seit 2019 Verleger.

Michael Brigl

Leiter des BCG-Geschäfts in Deutschland, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien und Ungarn

Michael Brigl leitet das Geschäft der Boston Consulting Group in Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz, Tschechien und Ungarn. Er ist Kernmitglied der BCG-Praxisgruppe Principal Investors & Private Equity (PIPE), deren Geschäft in Europa und dem mittleren Osten er von 2018 bis 2021 leitete. In dieser Funktion führte er die Expertise von BCG aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Osteuropa erfolgreich zusammen. Darüber hinaus ist er seit zehn Jahren global verantwortlich für das Thema „Corporate Venturing“ und entwickelt Innovationsstrategien und digitale Geschäftsmodelle für Kunden.

Michael Brigl betreut seit 15 Jahren Private-Equity-Kunden und berät Investoren bei der Strategieentwicklung, Unternehmenskäufen und Wertschöpfungsprojekten mit Portfoliofirmen. Er hat einen seiner Tätigkeitsschwerpunkte auf das thematische Investieren gelegt, also die gezielte Kapitalanlage in wichtige Zukunftsfelder. Dazu gehören etwa pflanzliche Alternativen als Fleischersatz oder Technologie-Trends rund um künstliche Intelligenz. Der PIPE-Experte hat in den vergangenen Jahren digitale und nachhaltige Transformationen für Unternehmen mitentwickelt und die strategische Ausrichtung großer Finanzinvestoren im Hinblick auf Themen wie Nachhaltigkeit begleitet.

Gonzalo García de Andrés

Staatsekretär für Wirtschaft und Unternehmensförderung, Spanien

In his capacity as Secretary of State, he is responsible for the economic policy orientation, analysis of the economic conjunctural situation, macroeconomic forecasting, coordination of sectoral economic policies, State Treasury, public debt management, financial policy, private insurance and reinsurance, capitalisation and pension funds, money laundering prevention policy and representation of Spain in the international financial institutions and fora.

Secretary of the Government Delegate Commission for Economic Affairs, Chairman of the Commission for the Prevention of Money Laundering and Monetary Offences and Chairman of the Investment Advisory Commission of the Social Security Reserve Fund.

Alternate Governor for Spain at the World Bank Group, IDB, CABEI, ADB, AfDB, AfDB and EBRD.

Member of the Board of Directors of Sociedad Estatal de Participaciones Industriales (SEPI), of the Board of Directors of the public business entity RENFE-Operadora and of the Board of Trustees of the Fundación Internacional y para Iberoamérica de Administración y Políticas Públicas (FIIAPP).

Prior to his appointment as Secretary of State, he was Managing Partner of Economics at Analistas Financieros Internacionales (AFI) and lecturer on the Master’s Degree in Finance at AFI Escuela de Finanzas.

He has spent most of his professional career in the Ministry of Economy, specifically in the areas of the Treasury and financial system, international financing, macroeconomic policy, and trade and investment. Notably, he has been Director General of International Finance, and Economic and Commercial Counsellor at the Spanish Embassy in Washington DC.

He has also been Associate Professor of Fundamentals of Economic Analysis at the Universidad Rey Juan Carlos in Madrid.

Adonis Georgiadis

Minister für Entwicklung und Investitionen, Griechenland

Adonis Georgiadis was born on November 6th, 1972, in Athens.

He graduated from the Faculty of History & Archaeology of the School of Philosophy of the National & Kapodistrian University of Athens. In 1993, he took over the management of publications ‚GEORGIADIS-LIBRARY OF GREEK‘. In 1994, he founded the Liberal Studies Center „GREEK EDUCATION“.

Elected MP in Athens B region in the elections of 2007 and 2009 with the LAOS political party. In February 2012, he joined the Nea Demokratia political party, having resigned from the parliamentary office. Elected with Nea Demokratia in Athens B in the national elections of 2012 and 2015. In 2011, he was Vice Minister of Shipping in the Government of Lucas Papademos and in 2013 he was appointed Minister of Health in the Government of Antonis Samaras.

On January 18th, 2016, he was appointed one of the two Vice-Presidents of the Nea Demokratia by decision of Kyriakos Mitsotakis, the President of Nea Demokratia.

On July 8th, Adonis Georgiadis was appointed as Minister of Development and Investments after the 2019 greek elections.

He is married to Eugenia Manolidou and they have two children, Perseus and Alcaeus.

Mars Geuze

Chief Commercial Officer, Hardt Hyperloop

Mars Geuze ist Chief Commercial Officer bei Hardt Hyperloop, einem europäischen Unternehmen, das den Hyperloop entwickelt. Innerhalb von Hardt ist Geuze für alle Marktentwicklungsaktivitäten verantwortlich, wie z.B. öffentliche Akzeptanz, Standardisierung, Business Cases und Integration in die räumliche Umgebung sowie in das Verkehrsnetz. Hardt hat die erste Hyperloop-Testanlage in Europa in vollem Umfang realisiert und steht an der Spitze einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit über 20 globalen Partnern und der niederländischen Regierung im Rahmen des Hyperloop-Entwicklungsprogramms. Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Hardt an der Entwicklung und Umsetzung von Hyperloop, um nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen.

Heike Göbel

Leiterin Ressort Wirtschaftspolitik, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Geboren 1959 in Leverkusen. Nach dem Abitur zunächst Studium der Indologie und Politikwissenschaft in Freiburg, verbunden mit längeren Aufenthalten in Indien. Nach mehreren Versuchen, dem altsprachlich geprägten Studium eine praktisch verwertbare Richtung zu geben, folgt der Entschluss, Volkswirtschaft zu studieren. 1986 Diplom in Volkswirtschaftslehre an der Universität Heidelberg. Knapp zwei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Weltwirtschaft in Kiel. Arbeit an einer Studie über die neuen Industrieländer im pazifischen Raum. Der Wunsch, Journalistin zu werden, überwiegt zunehmend das Interesse an der theoretischen Arbeit. Ein Volontariat bei den „Stuttgarter Nachrichten“ ermöglicht 1989 den Einstieg in diesen Beruf, dort auch die erste Stelle als Wirtschaftsredakteurin. Im April 1992 Wechsel in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, für die sie von 1994 an in Bonn und Berlin die Finanz- und Rentenpolitik beobachtet. 2002 Rückkehr in die Zentrale als verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik. Ausgezeichnet unter anderem mit dem Preis des Steuerzahlerbundes (2005) und dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik (2006). Verheiratet, zwei Kinder.

Daniel Gros

Direktor des Brüsseler Think Tanks „Centre for European Policy Studies“ (CEPS)

Daniel Gros ist Mitglied des Vorstands und Distinguished Fellow am Centre for European Policy Studies (CEPS). Er kam 1986 zum CEPS und war von 2000 bis 2020 Direktor des CEPS. Bevor er zum CEPS kam, arbeitete er beim IWF und bei der Europäischen Kommission als Wirtschaftsberater für den Delors-Ausschuss, der die Pläne für den Euro entwickelte. Er hat zahlreiche Zentralbanken und Regierungen auf höchster politischer Ebene beraten. Er erhielt ein Fulbright-Stipendium und war 2020 Gastprofessor an der University of California in Berkeley. Daniel ist derzeit auch Berater des Europäischen Parlaments

Stefan Groß-Selbeck

Global Managing Partner, BCG Digital Ventures

Stefan Groß-Selbeck ist seit 2018 Global Managing Partner bei BCG Digital Ventures, einem Tochterunternehmen der Boston Consulting Group (BCG), das auf die Entwicklung von Start-ups und digitalen Geschäftsmodellen für Großkonzerne spezialisiert ist. In dieser Rolle verantwortet er das Geschäft von BCG Digital Ventures auf globaler Ebene. Von 2014 bis 2018 leitete Stefan Groß-Selbeck BCG Digital Ventures in Europa. Stefan Groß-Selbeck verfügt über tiefe und langjährige Expertise in der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und Innovationsstrategien und ist Kernmitglied der BCG-Praxisgruppe Climate & Sustainability.

Zwischen 2009 und 2012 war Stefan Groß-Selbeck Vorstandsvorsitzender der XING AG. Davor arbeitete er knapp sieben Jahre für das Internetauktionshaus eBay, davon mehr als vier Jahre als Deutschlandchef. BCG verließ er 2000 als Principal, um als Geschäftsführer zu SevenOneIntermedia, einer Tochtergesellschaft der ProSiebenSat1 SE, zu gehen. Stefan Groß-Selbeck ist Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Startup-Verbands, hat Jura und Volkswirtschaft studiert und einen MBA-Abschluss der INSEAD Business School in Fontainebleau.

Prof. Dr. Justus Haucap

Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie

Professor Justus Haucap ist der Gründungsdirektor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2006 bis 2014 war er Mitglied der deutschen Monopolkommission, deren Vorsitz er auch vier Jahre lang (2008-2012) innehatte. Darüber hinaus war er im neuseeländischen Finanzministerium, an der University of California in Berkeley und an verschiedenen deutschen Universitäten tätig. Im Jahr 2015 verlieh der Verein für Socialpolitik den Gustav-Stolper-Preis an Haucap für seine Beiträge zur Wettbewerbspolitik in Deutschland. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik sowie die digitale Wirtschaft.

Dr. Anton Hofreiter

Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, Bündnis 90/Die Grünen, MdB

Dr. Anton Hofreiter, MdB, ist seit Dezember 2021 Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union im Bundestag, dem er seit 2005 angehört und in dem er zuvor von 2011 bis 2013 als Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und von 2013 bis 2021 als Vorsitzender der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN agierte. Der promovierte Biologe ist Mitglied der Organisationen Bund Naturschutz, NaturFreunde Deutschland, ver.di, VCD und Landesbund Vogelschutz.

Prof. Dr. B. Jacobs

Professor of Public Economics, School of Business and Economics, Vrije Universiteit Amsterdam, Netherlands

Prof. Dr. Bas Jacobs (1973) ist seit 2008 Professor für öffentliche Wirtschaft an der Erasmus Universität Rotterdam. Er ist Forschungsstipendiat des Tinbergen Instituts und von CESifo. Jacobs‘ akademische Forschung erstreckt sich über die Grenzen der öffentlichen Finanzen, der Wohlfahrtsökonomie, der Makroökonomie, der Umweltökonomie und der Arbeitsökonomie. Er war Gastwissenschaftler an den Universitäten von Chicago, München, Uppsala, Oxford, Berkeley und dem EUI. Jacobs war als Berater für die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds tätig. Mit Medienauftritten, Meinungsartikeln und Aufsätzen in Zeitungen und Zeitschriften trägt er zu den politischen Debatten in den Niederlanden bei.

Lars Klingbeil

Parteivorsitzender der SPD, MdB

Politische Laufbahn

  • seit Dezember 2021 Parteivorsitzender der SPD
  • 2017 bis 2021 Generalsekretär des SPD-Parteivorstandes
  • 2013 bis 2017 Vorsitzender der Landesgruppen Niedersachsen/Bremen der SPD-Bundestagsfraktion
  • 2013 bis 2017 Netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • Seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis Rotenburg I/ Heidekreis)
  • 2003 bis 2007 stellvertretender Bundesvorsitzender der Jusos

Lebenslauf

  • 2001 bis 2003 Mitarbeiter im Abgeordnetenbüro von Bundeskanzler Gerhard Schröder und Heino Wiese
  • 1999 bis 2004 Studium der Sozialwissenschaften
  • 1998 bis 1999 Zivildienst in der Bahnhofsmission Hannover
  • 1998 Abitur

Mitgliedschaften (Auszug)

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD); Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE); Arbeiterwohlfahrt (AWO); Freiwillige Feuerwehr Munster; Verkehrswacht Munster-Bispingen e.V.; Verein Sprungbrett e.V.; Verein der Förderer und Ehemaligen des Gymnasiums Munster e.V.; Kreispräventionsrat Heidekreis; Verein zur Verbesserung der Bildungschancen im Landkreis Heidekreis; Sozialverband Deutschland (SoVD); D64 – Zentrum für Digitalen Fortschritt; Lions Club Munster.

Christian Lindner

Bundesminister der Finanzen, MdB

  • seit 1995 Mitglied der Freien Demokratischen Partei (FDP)
  • 1998 Abitur am Städtischen Gymnasium in Wermelskirchen
  • 1997 bis 2004 Inhaber einer Werbeagentur sowie Mitgründer eines Internet-Unternehmens
  • 1999 bis 2006 Studium der Politikwissenschaft, öffentliches Recht und Philosophie an der Rheinischen Friedrich-       Wilhelms-Universität Bonn
  • Ausbildung zum Reserveoffizier; heute Major der Reserve bei der Luftwaffe
  • 2000 bis 2009 Mitglied des Landtags Nordrhein-Westfalen
  • 2009 bis 2011 Generalsekretär der FDP
  • 2009 bis 2012 Mitglied des Deutschen Bundestages
  • 2012 bis 2017 Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion Nordrhein-Westfalen
  • seit 2013 Bundesvorsitzender der FDP
  • 2017 bis 2021 Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
  • seit Dezember 2021 Bundesminister der Finanzen

Prof. Dr. Robert Mayr

CEO, DATEV eG

Prof. Dr. Robert Mayr ist seit 2016 Vorstandsvorsitzender der Datev eG und verantwortlich für die digitale Transformation, die IT-Infrastruktur und das Data Center innerhalb des Unternehmens.

Vor seinem Wechsel in den Vorstand der DATEV im April 2011 war er neun Jahre als Geschäftsführer bei einer großen deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und von 1994 bis 2001 in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Transaktionsberatung bei Deloitte tätig. In den Jahren 1998 und 2000 wurde Mayr zum Steuerberater bzw. zum Wirtschaftsprüfer bestellt. Davor war er an der Universität München Lehrbeauftragter an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, wo er 1994 promovierte.

Günther H. Oettinger

Präsident, United Europe e.V.

Günther H. Oettinger war seit Januar 2017 EU-Kommissar für Haushalt und Humanressourcen. Von November 2014 bis Dezember 2016 bekleidete er das Amt des EU-Kommissars für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, nachdem er von Februar 2010 bis Oktober 2014 EU-Kommissar für Energie und zuletzt 2014 auch Vizepräsident der Europäischen Kommission war. Von 2005 bis 2010 war er Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Deutschland) und seit 1984 Mitglied des Landtags. Von Januar 1991 bis April 2005 war er Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. Der gelernte Jurist Günther H. Oettinger engagierte sich bereits als Jugendlicher in der Politik.

Johannes Pennekamp

Ressortleiter, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Geboren am 24. Juni 1983 in Duderstadt. Nach Abitur und Zivildienst besuchte er die Journalistenschule für Politik und Wirtschaft und studierte Volkswirtschaftslehre sozialwissenschaftlicher Richtung an der Universität Köln. Bei überregionalen Medien in Hamburg und Berlin hospitierte er. Nach dem Diplomabschluss Anfang 2010 gründete er in Köln das Journalistenbüro Weitwinkel und schrieb über Wirtschafts- und Gesellschaftsthemen unter anderem für „Die Zeit“, „brand eins“ und das „Handelsblatt“. Seit April 2012 Redakteur in der Wirtschaftsredaktion unter anderem zuständig für die Konjunkturberichterstattung sowie die wöchentliche Themenseite „Die Lounge“. In der Frankfurter Allgemeinen Woche betreute er eineinhalb Jahre die Wirtschaftsthemen. Seit Januar 2018 verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung. Ausgezeichnet unter anderem zweimal mit dem Econsense-Journalistenpreis. Verheiratet, ein Kind.

Dr. Stephan Peters

Mitglied des Vorstands der Rhenus SE & Co. KG

Dr. Stephan Peters, geboren 1968 in Essen, studierte BWL mit Schwerpunkt Logistik an der Universität Erlangen/Nürnberg. Nach 5 Jahren in der Unternehmensberatung agiplan übernahm er im Jahr 2000 die Geschäftsführung der Rhenus Office Systems. Seit 2009 ist Stephan Peters Mitglied des Vorstands der weltweit agierenden Rhenus-Gruppe, einem der führenden Unternehmen im Logistiksektor. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt im Sauerland.

Klaus Regling

Managing Director, European Stability Mechanism

Klaus Regling ist der derzeitige und erste geschäftsführende Direktor des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM). Der geschäftsführende Direktor des ESM wird vom Gouverneursrat für eine verlängerbare Amtszeit von fünf Jahren ernannt.

Klaus Regling ist auch geschäftsführender Direktor der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF), eine Position, die er seit der Gründung der EFSF im Juni 2010 innehat.

Klaus Regling ist seit 40 Jahren als Wirtschaftswissenschaftler in leitenden Positionen im öffentlichen und privaten Sektor in Europa, Asien und den USA tätig, darunter ein Jahrzehnt beim IWF in Washington und Jakarta und ein Jahrzehnt im deutschen Finanzministerium, wo er die Wirtschafts- und Währungsunion in Europa vorbereitete. Von 2001 bis 2008 war er Generaldirektor für Wirtschaft und Finanzen bei der Europäischen Kommission.

In den Jahren 2008-09 verbrachte er ein Jahr an der Lee Kuan Yew School of Public Policy in Singapur, wo er die Finanz- und Währungsintegration in Asien erforschte. Anschließend eröffnete er eine Wirtschafts- und Finanzberatungsfirma in Brüssel.

Zuvor hatte Herr Regling Erfahrungen in der Privatwirtschaft als Geschäftsführer der Moore Capital Strategy Group in London (1999-2001) und als Wirtschaftswissenschaftler beim Bundesverband deutscher Banken gesammelt. Herr Regling studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Hamburg und Regensburg.

Prof. Jörg Rocholl

Präsident, ESMT Berlin

Prof. Jörg Rocholl, PhD, ist Präsident der ESMT Berlin. Er ist darüber hinaus stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesfinanzministerium.

Prof. Rocholl absolvierte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke, das er als Diplom-Ökonom (mit Auszeichnung) abschloss. Nach seiner Promotion an der Columbia University in New York wurde er zum Assistant Professor an die University of North Carolina in Chapel Hill berufen. Er forscht und lehrt seit 2007 an der ESMT und wurde 2011 zum Präsidenten ernannt. Von 2010 bis Juni 2019 war er Inhaber des EY Chair in Governance und Compliance.

Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Corporate Finance, Corporate Governance, Financial Intermediation, Zentralbanken und Finanzregulierung. Seine Forschung wurde in führenden wissenschaftlichen Fachmagazinen wie dem Journal of Finance, dem Journal of Financial Economics und Review of Financial Studies veröffentlicht.

Prof. Rocholl ist Research Fellow am Centre for Economic Policy Research (CEPR), Forschungsmitglied des European Corporate Governance Institute (ECGI), Forschungsprofessor am ifo Institut, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Forschungsdaten- und Servicezentrums (FDSZ) der Deutschen Bundesbank, stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsbeirats der Deutschen Welle, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des DIW Berlin und Beiratsmitglied des Instituts für den öffentlichen Sektor. Er war in den Jahren 2019 und 2020 stellvertretender Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik und zuvor sowohl Lamfalussy als auch Duisenberg Fellow der Europäischen Zentralbank (EZB).

Maria Röttger

CEO & President, Michelin Europe North

Maria Röttger, 1977 in Steinfurt geboren, ist seit 1. Juni 2022 CEO und President Michelin Europe North und verantwortet somit alle Aktivitäten der Michelin Gruppe in dieser Region.

Röttger schloss ihr Studium zur Diplom-Wirtschaftsjuristin 2006 in Siegen ab. In der Zeit von 2007 bis 2010 sammelte sie Managementerfahrungen in verschiedenen Positionen im französischen Lebensmittelkonzern Danone. Anschließend war sie beim global agierenden Finanzdienstleistungsinstitut Fidelity International als Senior HR Manager Central Europe tätig. 2013 kehrte sie zur Danone-Gruppe als HR Director zurück und hatte dort zuletzt den Posten als Global HR Director/Transformation Lead inne. 2019 schloss sie das General Management Program der Harvard Business School ab.

Maria Röttger startete ihre Karriere bei Michelin im Januar 2020 als Personalchefin für die Region Europa Nord. Im Juni 2020 übernahm sie die Position als Vice President Corporate Admin. Office.

Maria Röttger ist verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit ihrer Familie, Reisen und Spaziergängen in der Natur mit dem Familienhund.

Siegfried Russwurm

Präsident, Bundesverband der Deutschen Industrie e.V.

Siegfried Russwurm wurde 1963 in Marktgraitz geboren. 1988 schloss er sein Studium der Fertigungstechnik an der Universität Erlangen-Nürnberg als Diplom-Ingenieur ab und promovierte am Lehrstuhl für Technische Mechanik. 1992 trat er in die Siemens AG ein. Nach diversen Führungsfunktionen im Medizin- und Industriegeschäft wurde er im Januar 2008 Mitglied des Vorstands, in dem er bis März 2017 tätig war.
Im Oktober 2019 wurde er zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Thyssenkrupp AG gewählt. Seit dem 1. Januar 2021 ist Russwurm Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI).

Heli Tiirmaa-Klaar

Direktorin, Institut für Digitale Gesellschaft, ESMT Berlin

Heli Tiirmaa-Klaar ist seit Januar 2022 Direktorin des Digital Society Institute an der ESMT Berlin. Zuvor war sie Botschafterin für Cyberdiplomatie und Generaldirektorin der Abteilung Cyberdiplomatie im estnischen Außenministerium (2018-2021). Dort leitete sie auch die estnischen Bemühungen zur Förderung von Normen für verantwortungsvolles staatliches Verhalten im Cyberspace im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Bis Herbst 2018 arbeitete sie als Leiterin der Abteilung für die Koordinierung der Cyberpolitik beim Europäischen Auswärtigen Dienst, wo sie seit 2012 die EU-Außenbeziehungen zu Cyberfragen leitete und koordinierte und die Vorbereitungen für europäische Cybersicherheitsstrategien mitverantwortete. Sie hat strategische Cyberdialoge der EU mit den USA, Indien, Brasilien, Japan, Südkorea sowie mit der NATO und anderen internationalen Organisationen eingeleitet. Sie gab auch den Anstoß für globale Programme zum Aufbau von Cyber-Kapazitäten und leitete die Entwicklung der EU Cyber Diplomacy Toolbox, um die Reaktion der EU auf bösartige Cyber-Aktivitäten zu stärken. Im Jahr 2011 wurde sie dem Internationalen Stab der NATO zugewiesen, um die Cyberverteidigungspolitik der NATO vorzubereiten.

Seit 2007 ist sie im Bereich der Cybersicherheit tätig, als sie die Entwicklung der estnischen Cybersicherheitsstrategie leitete. Von 2008 bis 2010 koordinierte sie die Umsetzung der estnischen Strategie, leitete den Nationalen Cybersicherheitsrat und war federführend bei der Einrichtung der nationalen Strukturen für Cybersicherheit in Estland sowie bei öffentlich-privaten Partnerschaften für Cybersicherheit. In ihrer früheren Laufbahn hatte sie verschiedene leitende Positionen im estnischen Verteidigungsministerium und an der Universität Tallinn inne. Sie war Fulbright-Stipendiatin an der George Washington University und hat im Laufe ihrer Karriere in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht.