Gerald Braunberger

Herausgeber F.A.Z. 

Geboren 1960 in Bad Homburg. Nach einer Banklehre und einem Studium der Volkswirtschaftslehre 1988 Eintritt in die Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Von 1995 bis 2004 Korrespondent in Paris. Nach drei Jahren bei der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, von 2007 bis 2019 Finanzredakteur bei der F.A.Z.. Seit 2019 Verleger.

Michael Brigl

Leiter des BCG-Geschäfts in Deutschland, Österreich, Polen, Schweiz, Tschechien und Ungarn  

Michael Brigl leitet das Geschäft der Boston Consulting Group in Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz, Tschechien und Ungarn. Er ist Kernmitglied der BCG-Praxisgruppe Principal Investors & Private Equity (PIPE), deren Geschäft in Europa und dem mittleren Osten er von 2018 bis 2021 leitete. In dieser Funktion führte er die Expertise von BCG aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Osteuropa erfolgreich zusammen. Darüber hinaus ist er seit zehn Jahren global verantwortlich für das Thema „Corporate Venturing“ und entwickelt Innovationsstrategien und digitale Geschäftsmodelle für Kunden.

Michael Brigl betreut seit 15 Jahren Private-Equity-Kunden und berät Investoren bei der Strategieentwicklung, Unternehmenskäufen und Wertschöpfungsprojekten mit Portfoliofirmen. Er hat einen seiner Tätigkeitsschwerpunkte auf das thematische Investieren gelegt, also die gezielte Kapitalanlage in wichtige Zukunftsfelder. Dazu gehören etwa pflanzliche Alternativen als Fleischersatz oder Technologie-Trends rund um künstliche Intelligenz. Der PIPE-Experte hat in den vergangenen Jahren digitale und nachhaltige Transformationen für Unternehmen mitentwickelt und die strategische Ausrichtung großer Finanzinvestoren im Hinblick auf Themen wie Nachhaltigkeit begleitet.

Mars Geuze

Chief Commercial Officer, Hardt Hyperloop

Mars Geuze ist Chief Commercial Officer bei Hardt Hyperloop, einem europäischen Unternehmen, das den Hyperloop entwickelt. Innerhalb von Hardt ist Geuze für alle Marktentwicklungsaktivitäten verantwortlich, wie z.B. öffentliche Akzeptanz, Standardisierung, Business Cases und Integration in die räumliche Umgebung sowie in das Verkehrsnetz. Hardt hat die erste Hyperloop-Testanlage in Europa in vollem Umfang realisiert und steht an der Spitze einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit über 20 globalen Partnern und der niederländischen Regierung im Rahmen des Hyperloop-Entwicklungsprogramms. Gemeinsam mit seinen Partnern arbeitet Hardt an der Entwicklung und Umsetzung von Hyperloop, um nachhaltiges Wachstum zu ermöglichen.

Daniel Gros

Mitglied des Vorstands und Distinguished Fellow, Centre for European Policy Studies

Daniel Gros ist Mitglied des Vorstands und Distinguished Fellow am Centre for European Policy Studies (CEPS). Er kam 1986 zum CEPS und war von 2000 bis 2020 Direktor des CEPS. Bevor er zum CEPS kam, arbeitete er beim IWF und bei der Europäischen Kommission als Wirtschaftsberater für den Delors-Ausschuss, der die Pläne für den Euro entwickelte. Er hat zahlreiche Zentralbanken und Regierungen auf höchster politischer Ebene beraten. Er erhielt ein Fulbright-Stipendium und war 2020 Gastprofessor an der University of California in Berkeley. Daniel ist derzeit auch Berater des Europäischen Parlaments

Stefan Groß-Selbeck

Global Managing Partner BCG Digital Ventures

Stefan Groß-Selbeck ist seit 2018 Global Managing Partner bei BCG Digital Ventures, einem Tochterunternehmen der Boston Consulting Group (BCG), das auf die Entwicklung von Start-ups und digitalen Geschäftsmodellen für Großkonzerne spezialisiert ist. In dieser Rolle verantwortet er das Geschäft von BCG Digital Ventures auf globaler Ebene. Von 2014 bis 2018 leitete Stefan Groß-Selbeck BCG Digital Ventures in Europa. Stefan Groß-Selbeck verfügt über tiefe und langjährige Expertise in der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle und Innovationsstrategien und ist Kernmitglied der BCG-Praxisgruppe Climate & Sustainability.

Zwischen 2009 und 2012 war Stefan Groß-Selbeck Vorstandsvorsitzender der XING AG. Davor arbeitete er knapp sieben Jahre für das Internetauktionshaus eBay, davon mehr als vier Jahre als Deutschlandchef. BCG verließ er 2000 als Principal, um als Geschäftsführer zu SevenOneIntermedia, einer Tochtergesellschaft der ProSiebenSat1 SE, zu gehen. Stefan Groß-Selbeck ist Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Startup-Verbands, hat Jura und Volkswirtschaft studiert und einen MBA-Abschluss der INSEAD Business School in Fontainebleau.

Prof. Justus Haucap

Direktor, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE)

Professor Justus Haucap ist der Gründungsdirektor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2006 bis 2014 war er Mitglied der deutschen Monopolkommission, deren Vorsitz er auch vier Jahre lang (2008-2012) innehatte. Darüber hinaus war er im neuseeländischen Finanzministerium, an der University of California in Berkeley und an verschiedenen deutschen Universitäten tätig. Im Jahr 2015 verlieh die Deutsche Vereinigung für Wirtschaft den Gustav-Stolper-Preis an Haucap für seine Beiträge zur Wettbewerbspolitik in Deutschland. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik sowie die digitale Wirtschaft.

Prof. Dr. Bas Jacobs

Sijbren Cnossen Professor für öffentliche Wirtschaft, Erasmus School of Economics, Erasmus Universität Rotterdam

Prof. Dr. Bas Jacobs (1973) ist seit 2008 Professor für öffentliche Wirtschaft an der Erasmus Universität Rotterdam. Er ist Forschungsstipendiat des Tinbergen Instituts und von CESifo. Jacobs‘ akademische Forschung erstreckt sich über die Grenzen der öffentlichen Finanzen, der Wohlfahrtsökonomie, der Makroökonomie, der Umweltökonomie und der Arbeitsökonomie. Er war Gastwissenschaftler an den Universitäten von Chicago, München, Uppsala, Oxford, Berkeley und dem EUI. Jacobs war als Berater für die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds tätig. Mit Medienauftritten, Meinungsartikeln und Aufsätzen in Zeitungen und Zeitschriften trägt er zu den politischen Debatten in den Niederlanden bei.

Dr. Robert Mayr

CEO, DATEV eG

Dr. Robert Mayr ist seit 2016 Vorstandsvorsitzender der Datev eG und verantwortlich für die digitale Transformation, die IT-Infrastruktur und das Data Center innerhalb des Unternehmens.

Vor seinem Wechsel in den Vorstand der DATEV im April 2011 war er neun Jahre als Geschäftsführer bei einer großen deutschen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und von 1994 bis 2001 in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und Transaktionsberatung bei Deloitte tätig. In den Jahren 1998 und 2000 wurde Mayr zum Steuerberater bzw. zum Wirtschaftsprüfer bestellt. Davor war er an der Universität München Lehrbeauftragter an der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, wo er 1994 promovierte.

Güther H. Oettinger

Ehemaliges Mitglied und Vizepräsident der Europäischen Kommission und ehemaliger Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Günther H. Oettinger war seit Januar 2017 EU-Kommissar für Haushalt und Humanressourcen. Von November 2014 bis Dezember 2016 bekleidete er das Amt des EU-Kommissars für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, nachdem er von Februar 2010 bis Oktober 2014 EU-Kommissar für Energie und zuletzt 2014 auch Vizepräsident der Europäischen Kommission war. Von 2005 bis 2010 war er Ministerpräsident von Baden-Württemberg (Deutschland) und seit 1984 Mitglied des Landtags. Von Januar 1991 bis April 2005 war er Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion.  Der gelernte Jurist Günther H. Oettinger engagierte sich bereits als Jugendlicher in der Politik.

Klaus Regling

Geschäftsführender Direktor, Europäischer Stabilitätsmechanismus (ESM)

Klaus Regling ist der derzeitige und erste geschäftsführende Direktor des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM). Der geschäftsführende Direktor des ESM wird vom Gouverneursrat für eine verlängerbare Amtszeit von fünf Jahren ernannt.

Klaus Regling ist auch geschäftsführender Direktor der Europäischen Finanzstabilisierungsfazilität (EFSF), eine Position, die er seit der Gründung der EFSF im Juni 2010 innehat.

Klaus Regling ist seit 40 Jahren als Wirtschaftswissenschaftler in leitenden Positionen im öffentlichen und privaten Sektor in Europa, Asien und den USA tätig, darunter ein Jahrzehnt beim IWF in Washington und Jakarta und ein Jahrzehnt im deutschen Finanzministerium, wo er die Wirtschafts- und Währungsunion in Europa vorbereitete. Von 2001 bis 2008 war er Generaldirektor für Wirtschaft und Finanzen bei der Europäischen Kommission.

In den Jahren 2008-09 verbrachte er ein Jahr an der Lee Kuan Yew School of Public Policy in Singapur, wo er die Finanz- und Währungsintegration in Asien erforschte. Anschließend eröffnete er eine Wirtschafts- und Finanzberatungsfirma in Brüssel.

Zuvor hatte Herr Regling Erfahrungen in der Privatwirtschaft als Geschäftsführer der Moore Capital Strategy Group in London (1999-2001) und als Wirtschaftswissenschaftler beim Bundesverband deutscher Banken gesammelt. Herr Regling studierte Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Hamburg und Regensburg.

Heli Tiirmaa-Klaar

Direktorin, Institut für Digitale Gesellschaft, ESMT Berlin  

Heli Tiirmaa-Klaar ist seit Januar 2022 Direktorin des Digital Society Institute an der ESMT Berlin. Zuvor war sie Botschafterin für Cyberdiplomatie und Generaldirektorin der Abteilung Cyberdiplomatie im estnischen Außenministerium (2018-2021). Dort leitete sie auch die estnischen Bemühungen zur Förderung von Normen für verantwortungsvolles staatliches Verhalten im Cyberspace im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Bis Herbst 2018 arbeitete sie als Leiterin der Abteilung für die Koordinierung der Cyberpolitik beim Europäischen Auswärtigen Dienst, wo sie seit 2012 die EU-Außenbeziehungen zu Cyberfragen leitete und koordinierte und die Vorbereitungen für europäische Cybersicherheitsstrategien mitverantwortete. Sie hat strategische Cyberdialoge der EU mit den USA, Indien, Brasilien, Japan, Südkorea sowie mit der NATO und anderen internationalen Organisationen eingeleitet. Sie gab auch den Anstoß für globale Programme zum Aufbau von Cyber-Kapazitäten und leitete die Entwicklung der EU Cyber Diplomacy Toolbox, um die Reaktion der EU auf bösartige Cyber-Aktivitäten zu stärken. Im Jahr 2011 wurde sie dem Internationalen Stab der NATO zugewiesen, um die Cyberverteidigungspolitik der NATO vorzubereiten.

Seit 2007 ist sie im Bereich der Cybersicherheit tätig, als sie die Entwicklung der estnischen Cybersicherheitsstrategie leitete. Von 2008 bis 2010 koordinierte sie die Umsetzung der estnischen Strategie, leitete den Nationalen Cybersicherheitsrat und war federführend bei der Einrichtung der nationalen Strukturen für Cybersicherheit in Estland sowie bei öffentlich-privaten Partnerschaften für Cybersicherheit. In ihrer früheren Laufbahn hatte sie verschiedene leitende Positionen im estnischen Verteidigungsministerium und an der Universität Tallinn inne. Sie war Fulbright-Stipendiatin an der George Washington University und hat im Laufe ihrer Karriere in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht.

Dorothea von Boxberg

Chief Executive Officer, Lufthansa Cargo AG

Dorothea von Boxberg, geboren 1974, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin und im Rahmen eines Doppelstudiums an der ESCP Paris. Von Boxberg begann ihre berufliche Laufbahn 1999 bei der strategischen Unternehmensberatung Boston Consulting Group. Im Jahr 2005 wechselte sie zur Managementgesellschaft Star Alliance, wo sie für den Bereich Strategie verantwortlich war. Von 2007 bis 2015 war sie in verschiedenen Führungspositionen bei Lufthansa tätig. 2015 wechselte von Boxberg zu Lufthansa Cargo und leitete den Bereich Global Sales Management. Im August 2018 wurde Dorothea von Boxberg als Chief Commercial Officer in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG berufen. Seit dem 1. März 2021 ist Dorothea von Boxberg Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Cargo AG.